Nowa Zelandia odzyskuje 90 milionów dolarów z rosyjskiego Bitcoin Laundered

Nowozelandzka jednostka ds. odzyskiwania mienia ogłosiła nowy zestaw działań przeciwko firmie należącej do pana Bitcoina, Rosjanina oskarżonego o rzekome pranie pieniędzy o wartości ponad 4 miliardów dolarów w kryptokursach. Władze policyjne NZ odkryły firmę z powiązaniami z Aleksandrem Vinnikiem, która miała na swoich kontach niezwykłą sumę pieniędzy.

Policja NZ połączyła siły z US Internal Revenue Service w celu zlokalizowania utraconych środków. Według komisarza policji Andrew Costera:

Odzyskane pieniądze to bardziej prawdopodobny zysk z wiktymizacji tysięcy, jeśli nie setek tysięcy ludzi na całym świecie w wyniku cyberprzestępczości i przestępczości zorganizowanej.

Vinnik, który rzekomo był właścicielem i operatorem haniebnej giełdy krypto walutowej BTC-e, został aresztowany 25 lipca w północno-greckim kurorcie Halkidiki, za zamachem lokalnych władz, agencji federalnych USA i organów ścigania. Grecka policja opisała go jako „poszukiwanego na arenie międzynarodowej „przywódcę“ organizacji przestępczej“. Został również oskarżony o pranie 300.000 Bitcoinów, około 4 miliardów dolarów, w ciągu sześciu lat, kiedy rzekomo był częścią BTC-e.

26 lipca 2017 roku Departament Sprawiedliwości USA oskarżył Vinnika i BTC-e o prowadzenie międzynarodowego programu prania brudnych pieniędzy, rzekomy udział w hakowaniu w 2014 roku japońskiej giełdy Bitcoin Rush Mt Gox, korupcję publiczną i handel narkotykami, wśród innych przestępstw. Ostatecznie został wysłany do Francji, gdzie jest oskarżony o wymuszenia, pranie brudnych pieniędzy i spisek, ale wnioski o ekstradycję z Rosji i Stanów Zjednoczonych są nadal w toku.

38-letni Vinnik stanowczo odrzucił wszystkie amerykańskie zarzuty, twierdząc, że jest tylko konsultantem Bitcoin. Po jego zamknięciu, BTC-e sama wydała formalne oświadczenie, w którym oświadczyła, że Vinnik nigdy nie był pracownikiem, obiecując zwrot wszystkich funduszy klienta.

Top kryptonews of the week: Grayscale buying a lot of Bitcoin, Satoshi Nakamoto could have been an Escobar employee and much more

„Fortune favors the brave,“ announces a wise Greco-Roman maxim. However, I think that patience is the true favorite of the eternal gods. And why was I given it for philosophy? Well, because someday we have to break that $10,000 barrier. That cement pinata must fall. There is no doubt that we have tried. Lack of insistence is not the problem. Obviously we lack strength, but even a drop of water can break a rock with the power of constancy. That tree falls sooner or later.

Bitcoin, beloved torment! What am I going to do with you? We have no choice but to wait patiently for the end of this battle for the conquest of the 10,000. Now, let’s talk about the most read kryptonews of the week.

The Escobars believe they have found the real Satoshi

Here’s an unexpected twist in our film In Search of the Lost Satoshi. We’re looking at what screenwriters usually call the great revelation of the second act. That’s right. It’s been over 40 minutes of film. Our protagonist created Bitcoin and disappeared. The project was successful and many people appeared claiming to be the child’s father to apply for the lottery prize. Most of these so-called „Satoshis“ turned out to be clowns. The mystery of Satoshi’s true identity grows more and more every day. The matter has become a global hysteria. Who is Satoshi?

But suddenly, out of nowhere, the great revelation that leaves us all speechless. Nothing is what it seemed to be. The director has distracted us. Everything we thought was fake. The great and unexpected revelation of the second act. Satoshi’s a narc? What? We’re going black. Cut.

Now, the great revelation of the second act is not the climax of our story. The film isn’t finished yet and now it’s missing some film. Playing a little Sherlock Holmes, the first thing to consider is the source of the information. It seems to me that the CEO of Escobar Inc. is not a good source. If Dorian Nakamoto’s brother is a defector and a former target of the Escobars, how can we trust what they say about him? Obviously there’s a lot of bad blood there. On the other hand, a testimony is never enough. We need verifiable data. And we don’t have them.

However, here I must add something. Many bitcoiners have built a cult around Satoshi. It’s a myth now. A perfect and unpolluted being. A sacred cow fallen from the cryptographic sky. Many imagine a supernatural being. An old sage in a small cabin on the top of a mountain with a large server, a beautiful library and a Zen garden. I mean, a (crypto) Lao Tzu. The bitcoiners will never accept a Satoshi of flesh and blood ever again.

Forget the $10,000, Bitcoin’s $12,000 break will catch everyone off guard

Well, it’s certainly good to analyze an old prediction. When there are many optimistic predictions in the media, the price usually drops. It’s as ironic as it is true. Forget about the $10,000? Now comes the $12,000 break? The chicks were counted before they were born and the credit card was used for the celebration. What happened? We dropped the basket with all the eggs when we got drunk.

We cannot deny that the resistance of the 10,000 is a major psychological barrier. And not just because of the roundness of the number. The fact has been corroborated many times. It’s not a myth. And of course, when we break it, we’ll probably have a breakout at about $12,000. In other words, it will become our new support and we will define a new roof. However, this week we couldn’t break it and the rejection brought us back to about 9,000. Ouch.

Here’s a quick word on the technical indicators. It is important to understand that many of them may be sending false signals. Even when corroborated by other indicators. The final test for me is the sentiment indicator. The level of greed. The level of fear. Greed is the food of optimistic predictions, but it is the harbinger of price declines.

Bitcoin-Gold-Korrelation ist schwach

Während die Korrelation zwischen Bitcoin (BTC) und Gold „leicht“ ansteigen könnte, aber insgesamt immer noch schwach bleibt, ist es unwahrscheinlich, dass die Korrelation zwischen BTC und dem S&P 500-Börsenindex langfristig hoch bleibt, so das Krypto-Marktanalyse-Unternehmen Coin Metrics.

Was genau geht da vor sich?

Bitcoin fiel zurück

Während die Firma die populären Erzählungen im Zusammenhang mit BTC als Anlage/ Wertaufbewahrungsmittel testete – nämlich dass BTC a) ein unkorreliertes Finanzvermögen und b) ein sicherer Hafen ist – stellte sie fest, dass BTC und S&P 500 zwar seit 2012 wenig bis gar keine Korrelation aufwiesen, dass diese Korrelation jedoch allein im letzten Monat plötzlich auf Allzeithochs gesprungen ist. Ihr Höhepunkt war am 12. März, dem Schwarzen Donnerstag, als sowohl der Krypto- als auch der Aktienmarkt einen plötzlichen und heftigen Absturz erlebten. Und während sie bis Ende März wieder auf ein „relativ normales Niveau“ zurückfiel, ist sie wieder angestiegen. Es ist wahrscheinlich, dass diese höher als gewöhnlich ausgeprägte Korrelation „mindestens so lange andauern wird, wie die Liquiditätskrise andauert“, schreibt das Unternehmen in seinem jüngsten Newsletter.

„Ist dies ein Signal, dass Bitcoin und der S&P 500 nun plötzlich korreliert sind? Wahrscheinlich nicht“, so Coin Metrics.

Die Sache ist die, so finden sie, dass diese kurzfristige Korrelation unter höchst einzigartigen Marktbedingungen auf solche Höhen gestiegen ist, da Investoren auf der ganzen Welt, getrieben von der Angst vor der Coronavirus-Pandemie, begannen, ihre Vermögenswerte gegen Bargeld zu verkaufen. Daher ist BTC hier nicht einzigartig – „die Korrelation zwischen den meisten Vermögenswerten ist am 12. März in die Höhe geschossen“.

Das bedeutet, dass die Korrelation zwischen Bitcoin Trader und/oder dem S&P 500 langfristig wahrscheinlich „auf ein Niveau nahe Null zurückkehren“ wird, sofern es keine „grundlegenden“ Veränderungen bei Bitcoin und/oder dem S&P 500 gibt.

Der sichere Hafen Gold

Obwohl Gold unter normalen Marktbedingungen als sicherer Hafen gilt, kam es unterdessen angesichts der Liquiditätskrise ebenfalls zu einem Ausverkauf. Ähnlich wie die Korrelation zwischen BTC und S&P 500 stieg auch die zwischen BTC und Gold, obwohl sie historisch gesehen nicht stark war, im März sprunghaft an, als beide Preise fielen. Die Korrelation nahm trotz des Preisrückgangs zu, da sich beide Vermögenswerte in die gleiche Richtung bewegten, erklärt das Unternehmen. Seitdem blieb diese Korrelation jedoch stark.

Die Korrelation wurde bereits in diesem Jahr nach dem US-Raketenangriff auf den Iran beobachtet.

„Auch wenn Bitcoin und Gold während einer globalen Liquiditätskrise nicht als sichere Häfen fungieren mögen, so können sie doch während eines Anstiegs der Währungsinflation und einer quantitativen Lockerung als sicherer Hafen dienen“, so das Unternehmen.

Es ist auch möglich, fügen sie hinzu, dass die BTC nur bei einigen Ereignissen als sicherer Hafen fungiert, und das kann sich sogar täglich ändern. Angesichts der Pandemie können laut Coin Metrics derzeit keine eindeutigen Schlussfolgerungen darüber gezogen werden.

Bitcoin-Preis und technische Marktanalyse 4. April 2020

  • Die gestrige Tageskerze schloss unter 6830 Dollar mit einer falschen Aufschlüsselung.
  • Die Initiative auf dem Bitcoin-Markt ging auf die Verkäufer über.
  • Der lokale kritische Punkt für die Verkäufer ist die Marke von 6160 Dollar.

Der gestrige Bitcoin-Handelstag endete mit einer lokalen Änderung des Wachstumstrends. Insgesamt bewegte sich der Bitcoin-Preis im Laufe des Tages im Bereich von 5 %. Der neue Angriff der Käufer versäumte es, das lokale Hoch zu aktualisieren. Er deutete auf die Schwäche der Käufer und die wahrscheinliche Trendumkehr hin, über die wir in den vorherigen Szenarien geschrieben haben.

Den Käufern gelang es, 7050 Dollar zu testen, danach konnten die Verkäufer mit einer 4-Stunden-Kerze drei frühere Käuferkerzen absorbieren. Der Angriff der Käufer erfolgte in geringen Mengen und ohne Eifer, was wir während des Tests von 7283 Dollar sahen. Der Trend der lokalen Käufer kann jedoch nicht als Wendepunkt betrachtet werden, da sich der Preis weiterhin innerhalb des Wachstumskanals bewegt. Der lokale kritische Punkt zur Überprüfung der Stärke des Käuferstrends liegt bei 6545 $. Wenn diese Marke durchbrochen wird, können die Verkäufer auch die Trendlinie durchbrechen, die die Käufer seit dem 30. März zuversichtlich beibehalten haben, und weiter auf 6160 $ fallen.

Wenn wir die Situation auf dem Bitcoin-Markt in einem kleineren Zeitrahmen analysieren, sehen wir, dass die Verkäufer die lokale Spanne von 6770-6830 $ durchbrochen haben, von der aus die Käufer am 3. April ihren zweiten Angriff starteten.

Im Moment versuchen die Verkäufer nach einer starken Abwärtsbewegung unter dem gelben Bereich zu fixieren, und bisher geht es ihnen gut. Wenn die Käufer nicht in der Lage sind, heute über dieser Spanne zu fixieren, werden die Verkäufer ihren Angriff noch aggressiver fortsetzen und ohne wahrscheinliche Unterbrechung bei der Marke von 6545 Dollar.

Die Tageskerze schloss unter dem Eröffnungspreis und bildete damit eine falsche Aufschlüsselung.

Wenn die Käufer die heutige Tageskerze nicht über 6830 $ schließen können, können wir morgen sofort 6160 $ sehen. Da der Trend der lokalen Käufer jedoch nicht gebrochen ist, ist die Wahrscheinlichkeit, das lokale Hoch mit einem Ziel von 7500 $ zu aktualisieren, recht hoch.

Laut der Wellenanalyse auf dem Bitcoin-Markt hat sich die Situation nicht geändert. Und nun beginnt sich eine neue Welle des Rückgangs mit den Zielen 5500 $ und 5150 $ zu bilden. Daher erwarten wir den Test der unteren Trendlinie des lokalen Wachstumskanals bei etwa 6160 $ und die Reaktion der Käufer in dieser Bitcoin-Preisspanne.

Grundlegendes zum Phänomen des Kryptowährungshandels

Es gab eine Zeit vor ungefähr 10 Jahren, als die Leute ziemlich interessante Tools für den Handel mit Bitcoin (BTC) verwendeten: PayPal und Liberty Reserve, eBay und Tor, Foren und sogar die Mining-Hardware Bitcoin Core.

Heute ist es jedoch schwer vorstellbar, dass nur so Krypto erhalten werden kann

Mit dem Aufkommen riesiger Krypto-Börsen wie Binance, Kraken, HitBTC , Bitfinex und vielen mehr erregte der Handel mit Kryptowährungen ein allgemeines Interesse. Das millionenschwere Handelsvolumen der genannten Börsen hat wie hier dazu beigetragen, die Massenakzeptanz von Nicht-Fiat-Geldern voranzutreiben, und die Menschen dazu gebracht, Fragen zu stellen.

Was ist der Unterschied zwischen Krypto-Handel und anderen Handelsarten? Welche Konzepte müssen Sie lernen, um mit dem Kryptowährungshandel zu beginnen? Und welche Tools verwenden professionelle Kryptohändler?

Auf diese und andere Fragen werden wir in diesem Beitrag eingehen.

Warum Crypto Trading immer noch chaotisch ist

In gewisser Weise erlebt der Kryptohandel als Phänomen die gleichen Turbulenzen wie der kalifornische Goldrausch von Anfang an. In der Mitte des 19. Jahrhunderts schürften Tausende von Menschen in Amerika chaotisch Gold, und es gab kein Gesetz, das den Prozess regulierte.

So ist die Situation mit Kryptowährungen heute. Obwohl es mehr als 10 Jahre her ist, dass Bitcoin (BTC) ans Licht gebracht wurde, haben nicht alle Länder den rechtlichen Status von Kryptowährungen definiert, weshalb der Prozess des Kryptohandels immer noch chaotische Elemente enthält.

Bitcoin

Wie alles in etablierten Märkten funktioniert

Angenommen, Sie haben Erfahrung im Forex-Handel. Entweder Sie gehen mit einem Makler eines Drittanbieters oder einem in Forex ansässigen Makler, Sie müssen ein Formular mit Ihrem Namen, Telefon, Adresse, Wohnsitzland, Steueridentifikationsnummer usw. ausfüllen.

Trotzdem sind alle Prozesse auf der Plattform zu 100% transparent, und es sind viele Zwischenhändler involviert.

Wenn mit Ihrem Forex-Broker etwas nicht in Ordnung ist, beispielsweise wenn er versucht, Ihnen unangemessene Ratschläge zu geben oder Sie Ihr Geld nicht abheben zu lassen, können Sie sich jederzeit an die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) oder an die National Futures Association (NFA) wenden. oder auch an die Securities and Exchange Commission (SEC).

Was Händler an Crypto lieben

Die Situation beim Kryptohandel ist nicht dieselbe. Obwohl Sie normalerweise persönliche Informationen an eine Börse senden müssen, um eine signifikante Menge an Krypto zu verifizieren und zu handeln, ist dies nicht immer der Fall.

Mit OKEx kann beispielsweise jeder außer den Bürgern der Sperrregionen innerhalb einer Minute KYC passieren und bis zu 100 BTC pro Tag abheben. Keine Steuern, keine zusätzlichen Gebühren für Makler …

Auf der anderen Seite, mit Krypto, sobald Ihr Geld verloren ist, sind sie verloren, und niemand wird in der Lage sein, sie abzurufen. Die Crypto-Community muss sich noch mit diesem Problem befassen.