La Gen X raddoppia gli investimenti Bitcoin, rapporto

Le discussioni e gli interessi che circondano gli investimenti Bitcoin sono stati tipicamente limitati tra i Millennials e la Generazione Y in quanto si suppone che essi siano la principale forza trainante dietro l’adozione dei Bitcoin, portando l’umanità in un’era di nuove tecnologie finanziarie.

Mode Banking, un’applicazione bancaria Bitcoin Evolution e uno sportello unico per tutte le esigenze di investimento Bitcoin, ha recentemente pubblicato un rapporto che evidenzia l’attuale trend di investimento prevalente tra tutte le fasce d’età. In esso si afferma che le generazioni millenarie e post-millenarie possono aver superato tutti in termini di familiarità e consapevolezza delle crittocurrenze; tuttavia, quando si tratta di investimenti Bitcoin e di fare quel grande salto di fiducia, è la Gen X nel Regno Unito che sta segnalando un’adozione più ampia.

Gli investimenti Bitcoin dominano in tutte le generazioni

Dicono che „la maturità viene con l’età“. A quanto pare, anche gli investimenti Bitcoin. Il rapporto di Mode suggerisce che le generazioni presumibilmente fuori moda, i baby boomer e la gen x, stanno investendo otto volte di più in Bitcoin a maggio rispetto a febbraio. Ciò implica che gli investimenti sono quasi raddoppiati ogni mese, da quando la pandemia ha iniziato a stringere la morsa in tutto il mondo.

Mode ha osservato un’impennata iniziale a marzo, quando i mercati azionari hanno ceduto e le economie sono crollate. Questo è stato il momento in cui la Gen X e i boomers hanno riflettuto molto sulla salvaguardia contro l’imminente recessione e l’inflazione, si legge nel rapporto.

Considerando febbraio come punto di riferimento, entrambe le generazioni hanno raddoppiato i loro investimenti in Bitcoin e hanno investito almeno 2,24 volte di più in marzo rispetto al mese precedente, seguiti da 4,49 volte in aprile e da un enorme 8,88 volte in maggio.

Gen Y e boomers stanno riducendo le disparità

Inoltre, il rapporto presentava anche un confronto mensile degli investimenti di BTC in ogni generazione, prima e dopo l’epidemia di CoVID. Mentre le generazioni Y e Z hanno guidato la scena degli investimenti in cripto-valuta dal fronte, con investimenti mese su mese in aumento del 125 per cento durante l’epidemia, contro il 118 per cento prima dell’inizio di COVID-19, sono i loro genitori che stanno essenzialmente colmando il divario.

Nei mesi precedenti a COVID, la tendenza degli investimenti in Bitcoin tra le generazioni più anziane è stata piuttosto lugubre ed è cresciuta due volte più lentamente rispetto ai loro successori, che sono appena il 61 per cento. Questo dato, tuttavia, è salito al 107 per cento negli ultimi due mesi, suggerendo che l’adozione di Bitcoin non è più un argomento di discussione solo per i giovani.

Janis Legler, che è il product officer capo dell’azienda, afferma che i risultati sono un’indicazione di come COVID abbia cambiato il modo di pensare degli investitori di tutto il mondo oggi. Gli investimenti Bitcoin stanno guadagnando terreno tra tutte le fasce d’età, poiché finalmente vengono a patti con le evidenti lacune dell’attuale economia basata sulla Fiat, ha detto Legler.

Anche se non è una sorpresa che i millenni stiano guidando la tanto necessaria adozione della Bitcoin nel mainstream, anche le generazioni più anziane vi stanno prendendo parte, è un cambiamento piuttosto gradito e un segnale verso un futuro promettente.

Investimenti in Cryptocurrency e COVID

Facendo più luce quando gli interessi sono aumentati, il rapporto Mode afferma che la popolare parola chiave di ricerca „Dove investire“ ha visto un aumento fenomenale su Google Trends quando la maggior parte delle banche centrali erano impegnate a pompare trilioni di dollari nell’economia come un frenetico tentativo di mitigare i danni collaterali.

I trend di ricerca sono saliti a 75-100 livelli, con 100 il più alto, durante i mesi di aprile, maggio e giugno, rispetto ai 50 dei mesi precedenti alla pubblicazione di Google.

Provosoiva elokuva Satoshi Nakomotosta rahoitettiin salausvaluutalla

Uusi elokuva kysyy: Entä jos NSA sieppasi ja kidutti Satoshi Nakamotoa uskoen hänen olevan vakavan vaaran kansalliselle turvallisuudelle?

NSA sieppasi ja kidutti maailman halutuimman terroristin Satoshi Nakamoton. Ainakin se on juoni tulevalle brittiläisestä indie-elokuvasta, jonka otsikko on ”Decrypted”.

Haastattelussa Cointelegraphille elokuvan tuottaja Phil Harris sanoi:

”Ammuimme 70 prosenttia tästä elokuvasta ennen kuin meidän pakotettiin sammuttamaan COVID-19-kriisin vuoksi. Joten onnistuimme saamaan 70% tölkkiin. Joten toimitamme pois. Uskon, että elokuvan tuottajana ja innokkaana salaustekniikan fanaatterina halusin tutkia koko alan kehittyvää krypto-tilaa. ”

Elokuva ei ole vain tarina Satoshi Nakamotosta . Itse elokuva rahoitettiin myös kryptovaluutalla. Harris lisäsi, että elokuvan ensimmäinen julkaisu tapahtuu salausteknisten videoalustojen kautta. Hän vakuutti, että paljon tutkimusta tehtiin sen varmistamiseksi, että Bitcoiniin liittyvät elementit näyttävät aitoilta.

Satoshin rakkaus kiinnostus

Elokuvan juoneessa on muutama käänne. Luovuttamatta kaikkea, esimerkiksi Satoshin paramour on transsukupuolinen nainen Sofia, joka myös sattuu olemaan hänen rikoskumppaninsa.

Elokuvan käsikirjoittaja Mick Sands on krypto-harrastaja. Uhka, jonka Bitcoinin pelkkä olemassaolo edustaa Yhdysvaltojen perustamiselle, on hänen kiehtova kohta:

”Kirjailijamme Mick, hän on vähän kapinallisia, hän on aina kiehtonut krypto-maailmaa ja halunnut jo kirjoittaa elokuvan, johon se liittyy jollain tavalla. Erityisesti se, kuinka amerikkalaiset turvallisuuspalvelut näkevät sen suurena uhkana maailmantalouden kuristumiselle ja miten he yrittävät hajottaa sen epätoivoisesti tai säännellä sitä. „

Salausvallankumous elokuvateollisuudessa

Harris uskoo, että elokuva-ala itse kokee kryptovallankumouksen. Hän toteaa, että nuorilla riippumattomilla elokuvantekijöillä on rajoitetut levitysvalinnat muutamien globaalien suoratoistoalustojen hallitsevan aseman vuoksi :

”Halusimme tämän elokuvan olevan osa elokuvateollisuuden salausvallankumousta. Joten julkaisemme sen joihinkin salausvideoihin kysyntäalustoilla. En ole varma, tiedätkö mitään, LiveTree on yksi, niin sinulla Breaker, sinulla Movieschain, Cinezen, Cinema Well. ”

Elokuvantekijän perimmäinen tavoite on lopulta myydä elokuvan oikeudet suurelle alustalle, kuten Netflix tai Amazon Prime . Harris odottaa elokuvan julkaistavan vuoden 2020 loppuun mennessä.

Der neue CEO von Bitcoin.com ist inmitten einer „nachlassenden Moral“

Der neue CEO von Bitcoin.com ist im Jahr 2020 der dritte bis jetzt inmitten einer „nachlassenden Moral“

Bitcoin.com wird von seinem dritten CEO innerhalb von drei Monaten geführt, mit der Beförderung von Chief Product Officer Dennis Jarvis.

Bitcoin.com hat seinen dritten CEO innerhalb von drei Monaten, nach der Beförderung von Chief Product Officer Dennis Jarvis an die Spitze.

Memo an alle Mitarbeiter bei Bitcoin Code

Der Gründer der Krypto-Austausch- und Nachrichten-Website, Roger Ver, enthüllte am 20. Mai in einem internen Memo an alle Mitarbeiter bei Bitcoin Code, dass der Führungswechsel inmitten einer „nachlassenden Moral“ im Unternehmen erfolgt sei.

Er sagte, dass der ehemalige COO-Kollege Tokay – erst vor zwei Monaten ernannt – sofort zurücktreten werde und dankte ihm für seine kurze Zeit an der Spitze. Im April wurde Tokay als „CEO“ und nicht als „amtierender CEO“ angekündigt. Er wird weiterhin Vers „rechte Hand“ sein.

Bevor er zu Bitcoin.com kam, arbeitete der neue CEO Jarvis bei Apple und Rakuten.
Eine turbulente Geschichte

Das Unternehmen hat nun drei neue CEOs ernannt, da Roger Ver Mitte 2019 von seinem Amt als CEO zurücktrat, um den Vorsitz zu übernehmen. Der Firmenveteran Stefan Rust war der erste, der das Unternehmen übernahm, aber eine „plötzliche“ Verkleinerung im April dieses Jahres führte zum Ausscheiden von Rust, gefolgt von Gerüchten über 60 weitere Mitarbeiter eine Woche später.

Während der „Virtual Blockchain Week“ warf Ver Cointelegraph etwas Licht auf den Umzug:

„Stefan Rust verließ uns also in sehr freundschaftlichem Einvernehmen, und es stellte sich heraus, dass es auf lange Sicht einfach nicht das Richtige war, aber wir lieben und respektieren Stefan immer noch und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“.

Chaotische Zeiten und schwindende Moral

Der jüngste Führungswechsel wurde den „chaotischen“ Zeiten zugeschrieben, die die Branche zusammen mit der Reaktion des Unternehmens durchlebt hat:

„Ich weiß, dass diese Branche zuweilen chaotisch sein kann, und wir haben nicht genug getan, um diese Tatsache zu mildern oder uns auf die Schaffung langfristiger Stabilität zu konzentrieren – besonders in letzter Zeit. Ich weiß, dass dies wirklich jeden von Ihnen persönlich betroffen hat. Viele von Ihnen haben sich zu Wort gemeldet, und auch dafür danke ich Ihnen.

Ver kündigte auch eine einfachere Führungsstruktur an und sagte, das Führungsteam werde in Tokio, Japan, stationiert sein. Ver hat seinen Titel vom Exekutivvorsitzenden laut Bitcoin Code zum Gründer geändert und versprach, weniger Hand anzulegen:

„Es ist jetzt notwendiger denn je, dass ich mich ein für alle Mal aus dem aktiven Tagesgeschäft von Bitcoin.com zurückziehe. Ich habe diese Entscheidung unter den gegenwärtigen Umständen nicht leichtfertig getroffen, aber ich halte es für den besten Weg für mich, zur Wiederherstellung der Moral beizutragen“.

Auf der Virtual Blockchain Week fragte Cointelegraph Ver, ob sein ‚hands on‘-Ansatz ein Faktor für Rusts Weggang gewesen sei:

„Ich bin immer noch ziemlich zupackend, obwohl ich mir ein bisschen mehr private Zeit in meinem Leben wünsche, es sind jetzt fast 10 Jahre Vollzeit jeden Tag, den ganzen Tag, und das Ziel war es, einen anderen CEO einzustellen, damit ich ein bisschen mehr private Zeit in meinem Leben habe. Das hat bisher noch nicht so funktioniert. Ich bin immer noch hoffnungsvoll und optimistisch, dass das irgendwann einmal der Fall sein wird, aber bisher war das noch nicht der Fall“.

Bitcoin-Gold-Korrelation ist schwach

Während die Korrelation zwischen Bitcoin (BTC) und Gold „leicht“ ansteigen könnte, aber insgesamt immer noch schwach bleibt, ist es unwahrscheinlich, dass die Korrelation zwischen BTC und dem S&P 500-Börsenindex langfristig hoch bleibt, so das Krypto-Marktanalyse-Unternehmen Coin Metrics.

Was genau geht da vor sich?

Bitcoin fiel zurück

Während die Firma die populären Erzählungen im Zusammenhang mit BTC als Anlage/ Wertaufbewahrungsmittel testete – nämlich dass BTC a) ein unkorreliertes Finanzvermögen und b) ein sicherer Hafen ist – stellte sie fest, dass BTC und S&P 500 zwar seit 2012 wenig bis gar keine Korrelation aufwiesen, dass diese Korrelation jedoch allein im letzten Monat plötzlich auf Allzeithochs gesprungen ist. Ihr Höhepunkt war am 12. März, dem Schwarzen Donnerstag, als sowohl der Krypto- als auch der Aktienmarkt einen plötzlichen und heftigen Absturz erlebten. Und während sie bis Ende März wieder auf ein „relativ normales Niveau“ zurückfiel, ist sie wieder angestiegen. Es ist wahrscheinlich, dass diese höher als gewöhnlich ausgeprägte Korrelation „mindestens so lange andauern wird, wie die Liquiditätskrise andauert“, schreibt das Unternehmen in seinem jüngsten Newsletter.

„Ist dies ein Signal, dass Bitcoin und der S&P 500 nun plötzlich korreliert sind? Wahrscheinlich nicht“, so Coin Metrics.

Die Sache ist die, so finden sie, dass diese kurzfristige Korrelation unter höchst einzigartigen Marktbedingungen auf solche Höhen gestiegen ist, da Investoren auf der ganzen Welt, getrieben von der Angst vor der Coronavirus-Pandemie, begannen, ihre Vermögenswerte gegen Bargeld zu verkaufen. Daher ist BTC hier nicht einzigartig – „die Korrelation zwischen den meisten Vermögenswerten ist am 12. März in die Höhe geschossen“.

Das bedeutet, dass die Korrelation zwischen Bitcoin Trader und/oder dem S&P 500 langfristig wahrscheinlich „auf ein Niveau nahe Null zurückkehren“ wird, sofern es keine „grundlegenden“ Veränderungen bei Bitcoin und/oder dem S&P 500 gibt.

Der sichere Hafen Gold

Obwohl Gold unter normalen Marktbedingungen als sicherer Hafen gilt, kam es unterdessen angesichts der Liquiditätskrise ebenfalls zu einem Ausverkauf. Ähnlich wie die Korrelation zwischen BTC und S&P 500 stieg auch die zwischen BTC und Gold, obwohl sie historisch gesehen nicht stark war, im März sprunghaft an, als beide Preise fielen. Die Korrelation nahm trotz des Preisrückgangs zu, da sich beide Vermögenswerte in die gleiche Richtung bewegten, erklärt das Unternehmen. Seitdem blieb diese Korrelation jedoch stark.

Die Korrelation wurde bereits in diesem Jahr nach dem US-Raketenangriff auf den Iran beobachtet.

„Auch wenn Bitcoin und Gold während einer globalen Liquiditätskrise nicht als sichere Häfen fungieren mögen, so können sie doch während eines Anstiegs der Währungsinflation und einer quantitativen Lockerung als sicherer Hafen dienen“, so das Unternehmen.

Es ist auch möglich, fügen sie hinzu, dass die BTC nur bei einigen Ereignissen als sicherer Hafen fungiert, und das kann sich sogar täglich ändern. Angesichts der Pandemie können laut Coin Metrics derzeit keine eindeutigen Schlussfolgerungen darüber gezogen werden.